Neuerwerbungen

Buchempfehlungen von Jugendlichen

 

Neue Buchbesprechungen findest du auf unserem Blog

"Zwischen den Seiten".

 

 

 

 

 

 

Empfohlen von Lasse, 14 Jahre (Schülerpraktikant der Bibliothek)

 

Ursula Poznanski: Elanus

 

Jona ist 17 und hat aufgrund seiner außergewöhnlichen Intelligenz ein Stipendium an einer renommierten Elite-Uni erhalten. Was Jona fehlt, ist jegliche soziale Kompetenz: Als arroganter Einzelgänger eckt er schnell an. Schließlich baut er die Drohne „Elanus“, die mit Kamera und Lautsprecher ausgestattet, die Geheimnisse seiner Mitmenschen ausspioniert. Was als Zeitvertreib und harmloser Scherz beginnt, fordert schließlich einen Toten. Jona bringt sich damit in ernste Gefahr…

 

Lasse zog dieser packende Jugendthriller von Anfang an in den Bann. Besonders spannend fand er, den überraschenden Schluss. Ein Spannungseffekt des Buches ist, dass lange nicht klar wird, wohin diese Geschichte eigentlich führt.

 

Judith, 15 Jahre

James Dashner: Die Auserwählten - Im Labyrinth (1. Band)

Thomas kann sich nur noch an seinen Namen erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet - einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth.
Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch ein Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern. Wie können Sie den Weg hinaus finden? Und wer hat sich eigentlich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht?

Judith empfiehlt dieses Buch, weil ihr der spannende und komplexe Handlungsstrang sehr gut gefällt und man sich sehr in die Figuren einfühlen kann. Inzwischen gibt es bereits einen vierten Band, den wird Judith allerdings erst in Kürze lesen.

 

 

Amelie, 14 Jahre

Sabine Schoder: Liebe ist was für Idioten. Wie mich

Vikis Leben ist eine Vollkatastrophe. Sie hat einen alleinerziehenden, alkoholabhängigen, gewalttätigen Vater und ihr Ex-Freund hat sie sexuell ausgenutzt und mit gebrochenem Herzen zurückgelassen. Nur ihre beste Freundin Mel gibt ihr Halt. Viki ist viel zu cool und abgeklärt, um sich noch einmal zu verlieben. Aber wenn, dann bestimmt nicht in diesen blonden Möchtegern-Rocker und Aufreißer Jay. Doch das Herz liebt, wen es lieben will. Als Jay eines Abends Nasenbluten bekommt und seine Eltern mit ihm ins Krankenhaus fahren, begreift sie, dass im Leben nicht immer alles so ist, wie es scheint.

Amelie empfiehlt dieses Buch, weil ihr der Schreibstil der Autorin sehr gefällt. Ebenfalls findet sie die Geschichte sehr gut nachvollziehbar.

Mathilda, 15 Jahre

Walter Moers: Die Stadt der Träumenden Bücher

Zamonien ist ein Land, voll von den erstaunlichsten Orten und einer der bemerkenswertesten ist die Stadt Buchhaim, in der sich alles um Bücher dreht. Dorthin bricht der jugendliche Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz auf, um den Autor der vollkommensten Dichtung, die je geschrieben wurde, aufzusuchen. Doch Buchhaim ist nicht nur reich an literarischen Wundern, sondern auch überaus gefährlich, besonders in dem riesigen unterirdischen Labyrinth unterhalb der Stadt und genau dorthin verschlägt es den Helden.

Mathilda empfiehlt dieses Buch, weil Walter Moers eine wundervolle Welt erschaffen hat, die jeden sprachlich verzaubern wird.

 

 

 

 

Karina Böning, Praktikantin der Bibliothek Kleinmachnow

Nina Blazon: Der dunkle Kuss der Sterne

Canda ist entsetzt: Kurz vor ihrer Hochzeit verschwindet Tian, ihre große Liebe. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, ist eines ihrer vier Talente in dieser Nacht auch scheinbar verschwunden. Sie wird von der Herrscherin entsendet, um ihre große Liebe und ihr "viertes Talent" zu suchen und zurückzubringen. Unterstützung erhält sie von dem mysteriösen Amad, von dem sie nur weiß, dass er ein guter Jäger ist. Auf ihrer gefährlichen Reise muss Canda sich der Wahrheit über ihre Stadt und deren Bewohner stellen. Mit der Kenntnis über diese Wahrheit trifft sie eine Entscheidung, die die ganze Welt auf den Kopf stellen wird.

Karina Böning empfiehlt dieses Buch, weil es voller Überraschungen und unvorhersehbarer Wendungen steckt. Es führt den Leser in die Irre, und wenn man meint, jetzt wüsste man die Lösung, ist man überrascht, wie viele Seiten noch zu lesen sind. Eine nie langweilige Liebesgeschichte um Verrat und Macht, die zum Nachdenken anregt.

 

 

 

Felix, 12 Jahre

Derek Landy: Sluduggery Pleasant – Rebellion der Restanten (Band 5)

Im 5. Band der Skulduggery-Pleasant-Reihe „Rebellion der Restanten“ geht es um die Totenbeschwörer, die wissen möchten, ob Walküre Unruh die von ihnen ersehnte Todbringerin. Um dies herauszufinden und sie für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, setzen sie einen Restanten ein. Dieser ist eine gefangene, körperlose Seele, dem es schließlich gelingt zu fliehen und seine Schicksalsgenossen zu befreien. Um eine Katastrophe abzuwenden und die Unabhängigkeit des irischen Sanktuariums zu bewahren, müssen Walküre, Skulduggery und ihre Freunde einiges an Raffinesse aufbieten. Die Geschichte von Derek Landy wird in dem gewohnt spannenden und witzigen Stil fortgesetzt. Acht Bände sind bisher um Skulduggery Pleasant erschienen.

Felix empfiehlt alle Bände um Skulduggery Pleasant, weil es in den Geschichten immer wieder neue unerwartete Wendungen gibt. Die dadurch erzeugte Spannung wirkt wie ein Sog, und es ist unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen.

 

 

Marc, 13 Jahre

Robert Muchamore: Top Secret – Der Agent (Band 1)

James gehört nicht gerade zu den privilegierten Menschen. Er lebt mit seiner unfassbar dicken Mutter, die zugleich die raffinierte Anführerin einer Diebesbande ist und mit seiner Stiefschwester Lauren, deren meist betrunkener Erzeuger ihn nicht ausstehen kann. Kein Wunder also, dass er in der Schule auffällig wird, bis schließlich alles eskaliert. Das ist auch der Anfang einer unglaublichen Wende in James' Leben und so schnell, wie die Ereignisse auf ihn einstürzen - der Tod seiner Mutter, die Geschwister werden getrennt und James kommt in ein Heim -, so wird man auch als Leser atemlos durch das Buch gezogen. Als "Cherub", eine Spezialeinheit des britischen Geheimdienstes, die Jugendliche zu Undercoveragenten ausbildet, auf den Plan tritt und James rekrutiert folgt eine knallharte Ausbildung und schließlich der erste große Einsatz…

Marc war sofort in den Bann dieser Geschichte gezogen. Neben den spannenden Stellen im Buch, gibt es aber auch sehr lustige Passagen. Eine gute Mischung also. Wer einmal mit diesem tollen Thriller begonnen hat, liest weiter. „Top Secret“ gibt es bis Band 12 und in der neuen Staffel „Top Secret – Die neue Generation“ erschienen bisher 3 Bände.

 

 

Madeleine, 14 Jahre

Cassandra Clare: Clockwork Princess
(Chroniken der Schattenjäger, Band 3)

Tessa Gray sollte glücklich sein, so kurz vor der Hochzeit mit Jem. Doch da wird das Londoner Institut von Clockwork-Automaten überfallen. Der geschwächte Jem beauftragt Will, seine Geliebte zu retten. Doch in einer dramatischen Verfolgungsjagd behalten Mortmains Kreaturen die Oberhand, so dass Tessa dem Magister schließlich ausgeliefert wird. Sie ist das letzte Puzzleteil, das ihm noch fehlt, um die Schattenjäger endgültig zu vernichten. Aber ehe alles verloren ist, eilen ihr ihre Freunde zu Hilfe. Im Kampf gelingt ihr eine überraschende Verwandlung. Die in den ersten beiden Bänden aufgeworfenen Fragen finden in diesem Buch Aufklärung, so z.B. Tessas Abstammung. Und zum Schluss gilt: Ende gut – alles gut.
Cassandra Clare begeisterte ihre Fans zudem mit den „Chroniken der Unterwelt“ in fünf Bänden.

Madeleine empfiehlt diese Zeitreise ins viktorianische London, weil auch der letzte Band der Schattenjäger-Trilogie von der ersten bis zur letzten Seite ausgesprochen spannend ist. Ein gutes Buch für lange Herbstabende.

 

 

 

 

Lea, 14 Jahre

Chris Priestley: Mister Creecher

London 1818: Eines nachts begegnet der 15-jährige Straßenjunge und Taschendieb Billy einer fürchterlichen Kreatur. Sie liegt leblos am Boden und da sieht Billy seine Chance, an etwas Geld zu kommen. Als er dessen Taschen durchsucht, erwacht der Totgeglaubte und damit beginnt eine wunderbare und abgründige Freundschaft. Denn Creecher (Creature) ist ein entflohenes Produkt aus Frankensteins Werkstatt, entsprechend gruselig anzuschauen und ziemlich unberechenbar. Die enorme Kraft jedoch ist Billy bei seinen Raubzügen dienlich. Als Gegenleistung muss er Frankenstein aufspüren, denn Creechers Schöpfer versprach ihm einst eine Gefährtin. Creecher erhofft sich sehnlich die Einlösung dieses Versprechens. Der Junge und das Biest mit dem guten Herzen sowie die eigentliche Frankensteinsaga wurden in dieser Adaption raffiniert verarbeitet. Nebenher erlebt man das London des 19. Jahrhunderts und Zutaten wie wilde Kutschfahrten, Grabräuber und sonstige finstere Gestalten. Wie von dem preisgekrönten Autor in seinen "Schauergeschichten" gewohnt keine platte Unterhaltung, sondern der virtuose Umgang mit klassischen Gruselvorlagen und einem ordentlichen Schuss Dickens.

Ferienlektüre, die einem mit dem Urlaubsort verbindet ist etwas Besonderes. Lea las "Mister Creecher" während ihres London-Aufenthalts und war so ganz dicht am Ort des Geschehens. Gefesselt von der Handlung und fasziniert von der gruseligen Grundstimmung des Romans gelangte sie schnell zum Ende des Buches. Ihr Urteil: ausgesprochen lesenswert!